Eingabeplan (Bauzeichnung)

Die Bauzeichnungen (Grundrisse, Ansichten, Schnitte) sind wichtiger Teil der Bauvorlagen. Sie werden für die baurechtliche Prüfung im Maßstab 1:100 von Ihrem Entwurfsverfasser angefertigt.


Der Grundriss mit seinen Maßen und Angaben der Nutzungen dient u. a. der Ermittlung des umbauten Raumes und der Baukosten sowie der Wohn- und Nutzfläche. Die Möblierung ist für die bauordnungsrechtliche Prüfung zwar nicht erforderlich, jedoch üblich.


Die Ansichten zeigen nicht nur die Gestaltung des Baukörpers und seinen Anschluss an Nachbargebäude, sondern auch den Anschnitt der geplanten und der vorhandenen Geländeoberfläche für die Berechnung der Abstandflächen.


Der Schnitt ermöglicht mit seinen Maßangaben die Berechnung des umbauten Raumes und der Abstandflächen. In ihm ist die Höhenlage des Erdgeschossfußbodens über Normalnull (NN) sowie die Höhe des Fußbodens des höchstgelegenen Aufenthaltsraumes über der Geländeoberfläche darzustellen. Darüber hinaus muss der Schnitt insbesondere Angaben über Geschosshöhen und lichte Raumhöhen, den Anschnitt der vorhandenen und geplanten Geländeoberfläche sowie Dachhöhen und Dachneigungen enthalten.


zurück