Informationen zum Corona Virus – Covid-19

Hier finden Sie alle Informationen zum Coronavirus.

Foto:www.corona-katastrophenschutz.bayern.de

Corona-Strategie Bayern

Foto: Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Foto: Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

PoC-Antigen-Teststation Roding 

Foto: Stadt Roding

im Kulturhaus Fronfeste  - Königspergerstraße 5

 

Die Teststation wird vom BRK Kreisverband Cham betreiben. Löffler wies darauf hin, dass es darum gehe, zum einen Infizierte festzustellen, um weitere Infektionsketten zu unterbinden. Man wolle aber auch flächendeckend die nötige Infrastruktur schaffen, um Bürgerinnen und Bürgern schnell den zum Beispiel beim Friseur geforderten Testnachweis zu ermöglichen. Zellner bezeichnete das Testangebot als wichtigen Baustein der Pandemiebekämpfung, an der das BRK im Haupt- und Ehrenamt massiv mitwirke.

„Die Tests funktionieren optimal beziehungsweise gesichert nur bei Raumtemperatur“, erklärte Muhr bei einem Pressetermin die Hintergründe für den neuen, wintergerechten Standort. Auch Bürgermeisterin Alexcandra Riedl ist es ein Anliegen, dass die Bürger in der kalten Jahreszeit auf die Tests in beheizten Räumen warten können und „nicht bei Wind und Wetter draußen stehen müssen“.

NEU: BRK Teststation im Kulturhaus Fronfeste, Königsperger Str. 5

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 18:00 bis 19:00 Uhr

Registrierung unter: https://meintest.brk.de/appointment/651281366584393729

Alle Teststationen des BRK finden Sie hier: https://meintest.brk.de/

Alle Testmöglichkeiten im Landkreis Cham finden Sie hier im Überblick.

Für wen ist der Test weiterhin kostenfrei:

Foto: Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Informationen zur Impfung gegen das Coronavirus

Alle wichtigen Informationen zur Impfung gegen Sars-Cov-2 finden Sie hier.

Hier gelangen Sie zur Impfregistrierung.

 

Impfen ohne Anmeldung 

Seit 19.07.2021 ist es möglich, sich auch ohne Termin in den beiden Impfzentren im Landkreis impfen zu lassen. Impfungen können aktuell mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna und Johnson&Johnson, je nach Verfügbarkeit, durchgeführt werden. Wer mit einem bestimmten Impfstoff geimpft werden will, sollte sich vorab kurz mit der Hotline in Verbindung zu setzen, so dass ein Termin eingeplant werden kann. Dies gilt vor allem bei Personen, die Ihre zweite Impfung vorziehen wollen. Eine vorherige Registrierung im Bayerischen Impfportal ist weiterhin nicht notwendig, beschleunigt aber den Prozess.

Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig und kostenlos.

Das Bürgertelefon Corona des Landkreises Cham beantwortet Ihre Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung gerne unter +49 (9971) 78-500. Wählen Sie die 4.

Hinweise der Stadt Roding

Das Rathaus der Stadt Roding ist für die Bürgerinnen und Bürger wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet; die "3G-Regel" gilt dabei nicht. Obwohl ein Termin nicht mehr zwingend notwendig ist, empfiehlt es sich dennoch, einen solchen zu vereinbaren. Auch besteht die Möglichkeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern telefonisch, postalisch oder elektronisch (E-Mail/Bürgerserviceportal) in Kontakt zu treten.
Wir bitten Sie jedoch, von persönlichen Besuchen abzusehen, wenn Sie sich krank fühlen oder Kontakt zu einer Person hatten, die sich in Quarantäne befindet.

Die Gebäude der Stadt, insbesondere das Rathaus, dürfen von den Bürgerinnen und Bürgern nur noch mit einem Mund-Nasen-Schutz (mind. medizinische Gesichtsmaske) betreten werden; dies folgt aus § 2 Abs. 1 Satz 1 der 14. BayIfSMV.
Wir bitten, auch am Wertstoffhof Roding eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen.

Im Übrigen gelten die obigen Ausführungen auch für den Stadtbauhof, die Städtische Betriebe AdöR und die Rodinger Verkehrsbetriebe GmbH.

Auch der Jugendtreff und das Jugendbüro in Roding haben wieder geöffnet; eine Anmeldung ist erforderlich.

Ferner ist die Stadtbücherei Roding wieder geöffnet.

Die Dreifachturnhalle in Roding und die Zweifachturnhalle in Mitterdorf können nun wieder für die Sportausübung – unter Beachtung des Infektionsschutzkonzeptes – genutzt werden.

Gleiches gilt sowohl für die Spielplätze als auch für die Bolz- und Fußballplätze im Stadtgebiet.

Stadt Roding appelliert an ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich weiterhin verantwortungsbewusst und solidarisch zu verhalten, um so gemeinsam dazu beizutragen, baldmöglichst auf den Weg zur Normalität zurückzufinden.
 

Beschluss der Bundesregierung

Foto: Bundesregierung

Um den weiteren Anstieg der Infektionszahlen in Deutschland zu vermeiden, haben die Länder im Sinne der 3G-Regel (Zutritt nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen) durch entsprechende Verordnungen umgesetzt, die für alle Personen die weder vollständig Geimpfte noch Genesene sind eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests, der nicht älter ist als 24 Stunden oder eines negativen PCR-Tests, der nicht älter ist als 48 Stunden, Testpflichten vorsehen. Ausgenommen sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr generell und darüber hinaus Schüler, weil Schüler im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig getestet werden.

Tests sind Vorraussetzung für:

a. Zugang als Besucher zu Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe

b. Zugang zur Innengastronomie

c. Teilnahme an Veranstaltungen und Festen (z.B. Informations-, Kultur- oder Sportveranstaltungen) in Innenräumen

d. Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (z. B. Friseur, Kosmetik, Körperpflege)

e. Sport im Innenbereich (z.B. in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen)

f. Beherbergung: Test bei Anreise und zwei Mal pro Woche während des Aufenthalts.

 

Die Länder können Regelungen vorsehen, dass die 3G-Regel ganz oder teilweise ausgesetzt wird, solange die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis stabil unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt oder das Indikatorensystem eines Landes (das weitere Faktoren einbezieht, wie zum Beispiel Hospitalisierung) ein vergleichbar niedriges Infektionsgeschehen widerspiegelt und ein Anstieg der Infektionszahlen durch die Aussetzung der Regelungen nicht zu erwarten ist. Die Erforderlichkeit der 3G-Regel wird mindestens alle vier Wochen überprüft.

 

Die kostenlosen Bürgertests haben einen wichtigen Beitrag geleistet, um die dritte Welle der SARS-CoV2-Pandemie in Deutschland zu unterbrechen und haben den Bürgerinnen und Bürgern zusätzliche Sicherheit im Alltag gegeben. Da mittlerweile allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden kann, ist allerdings eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Bund und damit den Steuerzahler nicht angezeigt. Daher hat der Bund das Angebot kostenloser Bürgertests für alle mit Wirkung vom 11. Oktober 2021 beendet. Für Personen, die nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt (insbesondere Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren), gibt es weiterhin die Möglichkeit zum kostenlosen Antigen-Schnelltest.

 

Beim freiwilligen 2G darf der Zugang, außerhalb einer zum Betrieb oder Durchführung nötigen beruflichen oder gemeinwohldienlichen ehrenamtlichen Tätigkeit, nur asymptomatisch Geimpften, Genesenen, und Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gestattet werden.

3G plus erlaubt den Zugang, außerhalb einer zum Betrieb oder Durchführung nötigen beruflichen oder gemeinwohldienlichen ehrenamtlichen Tätigkeit, asymptomatisch Geimpften, Genesenen, Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, Personen, die einen PCR-Test, PoC-PCR-Test oder einen Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, vorweisen können und Schülerinnen und Schülern jenseits des zwölften Lebensjahres, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.

Anbieter, Veranstalter oder Betreiber können Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies vor Ort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthält, bei Vorlage eines Nachweises über einen PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, ausnahmsweise zulassen.

2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Es gibt keinen staatlichen Zwang. Lediglich für den Betrieb von Clubs und Diskotheken ist 3G plus eine verpflichtende Voraussetzung für den Betrieb.

Freiwilliges 2G / 3G plus sind in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G galt.
Also beispielsweise: Sportstätten, Theater, Opern, Kinos, Museen, Tagungen, Kongress, Bibliotheken, Musikschulen u. v. m.

Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben.
Etwaige Personenobergrenzen entfallen.
Die Alkoholverbote bei Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden aufgehoben.

Um 2G / 3G plus einzuführen, müssen Anbieter, Veranstalter oder Betreiber von Einrichtungen oder Veranstaltungen:

  • gegenüber Gästen, Besuchern oder Nutzern deutlich erkennbar auf diese Zugangsbeschränkung hinweisen,
  • ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, wirksame Zugangskontrollen mit Identitätsfeststellung etc.) einführen sowie
  • die Absicht entsprechender Zugangsbeschränkung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab anzeigen.

Ein Missbrauch ist nicht nur bußgeldbewehrt, sondern gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.

Weitere Informationen zum Coronavirus und zu den Regelungen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind über die Internetseite des Landkreises unter https://www.landkreis-cham.de/aktuelles-nachrichten/coronavirus/aktuelle-regeln-news/ abrufbar.


Die öffentliche Bekanntmachung des Landratsamtes zur Feststellung der Inzidenzwertüberschreitung finden Sie hier 

Wie erhalte und verwende ich den digitalen Impfnachweis

Foto: Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Aktuelle Meldungen des Landratsamtes und des Gesundheitsamtes Cham finden Sie hier.

Aktuelle Rechtsgrundlagen

Alle aktuellen Rechtsgrundlagen zum Coronavirus finden Sie hier.

Bayerisches Innenministerium

Alle aktuellen Informationen des Bayerischen Innenministeriums finden Sie hier.

Bayerisches Gesundheitsministerium

Alle aktuellen Informationen des Bayerischen Gesundheitsministeriums finden Sie hier.

Bundesregierung

Alle aktuellen Informationen der Bundesregierung finden Sie hier.

Robert Koch Institut

Alle aktuellen Informationen des Robert Koch Instituts finden Sie hier.

112 Newsletter des Bayerischen Innenministeriums

Das Newsletter des bayerischen Innenministeriums, mit allen aktuellen Informationen, finden Sie hier.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.