Aufforderung zur Beachtung der Räum- und Streupflicht für die Gehwege und Gehbahnen

    Foto: Stadt Roding

    Der Stadtrat hat am 03.12.1993 o.g. Verordnung beschlossen, die am 06.01.1994 in Kraft getreten ist.

    Alle Grundstücks- und Hauseigentümer sowie Mieter im Gemeindegebiet der Stadt Roding werden hiermit auf den Bestand o.g. Verordnung hingewiesen und gebeten, die darin enthaltene Verpflichtung zur Räumung und Streuung der Gehwege bzw. ausreichender Gehbahnen zur Winterzeit zu beachten und dieser Folge zu leisten.

    Die Räum- und Streupflicht gilt für alle Hauseigentümer (Vorder- und Hinterlieger), aber auch für alle Eigentümer von unbebauten Grundstücken entlang von Innerortsstraßen und verpflichtet diese, bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte die an ihre Grundstücke angrenzenden Gehwege oder bei Fehlen von Gehwegen im Randbereich der Fahrbahn der Straße eine Gehbahn von 1 m Breite mit geeigneten abstumpfenden Stoffen (Sand, Splitt) zu bestreuen oder das Eis bzw. den Schnee zu beseitigen.

    Die Räum- und Streupflicht beginnt werktags ab 7.00 Uhr, - an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ab 8.00 Uhr - und endet um 19.00 Uhr. Sie ist in dieser Zeit so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist.

    Der weitere Inhalt und die Details der Verordnung können dem Original der Verordnung vom 31.12.1993 entnommen werden.
    Die Verordnung liegt während der allgemeinen Dienststunden im Stadtbauamt Roding, Schulstraße 15, Zi.Nr. 2.03, öffentlich aus und kann dort von jedermann eingesehen werden.
    Auf den Gesamtinhalt der Verordnung wird hiermit hingewiesen.

    Eine Beachtung der Verordnung liegt in gegenseitigem Interesse; im Namen der Stadt bedanke ich mich für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

    Ortsüblich bekannt gemacht durch Anschlag an den Amtstafeln


    Alexandra Riedl
    Erste Bürgermeisterin
     

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.