Garnisonsstadt Roding

Der Ursprung der beispielhaften Verbundenheit und Kohäsion zwischen der Bundeswehr und der regionalen Bevölkerung begann für die Stadt Roding im Jahr 1958. Einhergehend mit dem Verlauf der Zeit erfolgten viele unterschiedliche und besondere militärische Umgliederungen und Strukturreformen, jedoch blieb durchgehend die prägende Charakteristik der umfassenden Zusammenarbeit auf der Basis von gegenseitigem Vertrauen und Wertschätzung erhalten.

So pflegen die einzelnen Kompanien der Garnisionsstadt Roding zahlreiche und intensive Paten- und Ehrenpatenschaften mit umliegenden Gemeinden sowie lokalen Vereinen. Namentlich sind hierbei die Soldatinnen und Soldaten der Heereslogistiker des Versorgungsbataillons 4, dem zahlenmäßig größten Truppensteller am Standort, der 8. Kompanie des Feldjägerregiments 3, der Sanitätsstaffel des Fachsanitätszentrums Kümmersbruck sowie Angehörige der Außenstelle des Karrierecenters Nürnberg und Teile des Bundeswehrdienstleistungszentrums Bogen anzutreffen.

Die Bundeswehr zeigt sich in der Region als tief verwurzelt, sehr geschätzt und wird mit besonderer Empathie wahrgenommen, modern und am Puls der Zeit. Momente der Verknüpfung und Kooperation von Bundeswehr und Gesellschaft zeichnen sich weiterhin durch viele Beispiele aus. So finden regelmäßig Veranstaltungen mit viel Hingabe im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter Einbeziehung der örtlichen Schulen, Akteuren aus lokalen Wirtschaftsbranchen sowie Vereinen, Kameradschaften und allgemein Veteranen- und Reservistenkreisen statt. Als konkrete Beispiele wären hierfür Beteiligungen der Bundeswehr an jährlichen Job-Messen, Schnuppertagen für Schulklassen und Interessierte sowie Praktika oder individuelle Projekte und Veranstaltungen hervorzuheben.

Bild-Quelle: Bundeswehr

Gerade unter der Agenda „Aktiv. Attraktiv. Anders.” bietet die Bundeswehr eine Vielzahl von unterschiedlichsten Arbeitsfeldern und facettenreichen Berufs- und Karrieremöglichkeiten. Dies betrifft eine breite Palette an Berufssparten auf unterschiedlichen Ebenen mit entsprechenden Voraussetzungen. Auch der Standort Roding kann diesbezüglich eine umfassende Information vermitteln. Die hierfür eingerichteten Karrierecenter und Karriereberatungsbüros unterstützen dabei gerne und zuvorkommend.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.