Geschichte und Wappen

Die Ursprünge der Siedlung am Regen reichen bis ins 9. Jahrhundert zurück und bereits im 14. Jahrhundert erhielt die Stadt ihre Marktrechte. Roding hat eine lange Geschichte, die nicht selten noch heute im Stadtbild sichtbar ist.

Streifzug durch die Stadtgeschichte

844 Erste Urkunde: Königshof „ad Rotachin”
896 Errichtung einer Pfalzkapelle und Stiftsgründung
1003 Schenkung an das Hochstift Freising
1261 Roding gelangt unter weltliche Herrschaft
1364/1432 Verleihung des (Jahr-)Marktrechtes
1755 Großer Stadtbrand
1861 Aufschwung durch die neue Bahnlinie Nürnberg-Furth im Wald
1862 Das Amtsgericht erhält seinen Sitz in Roding
nach 1945 Aufblühen durch Zuzug von Heimatvertriebenen
1952 Verleihung der Stadtrechte
1954 Historisches Hochwasser
ab 1975 Maßnahmen zur Stadtsanierung und -modernisierung
1994 1150-Jahr-Feier
2002 Jubiläum 50 Jahre Verleihung der Stadtrechte
2007 Gewinner des Stadtmarketingpreises in Bayern
2008 Jubiläum 50 Jahre Garnisonsstadt
2019 1175-Jahr-Feier

Unser Wappen

Das Wappen der Stadt Roding stellt einen stehenden, silbern gerüsteten Mann mit Helm dar, der in der rechten Hand eine silberne Hellebarde mit goldenem Schaft, in der linken Hand einen senkrecht gestellten silbernen Fisch hält.

Die Stadt führt dieses Wappen seit 1432.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.